Überlingen am Bodensee

Lake Constanze / Bodensee bei Überlingen
Foto: sasel77 / depositphotos.com

Überlingen liegt auf der deutschen Seite des Bodensees, recht nahe der Schweiz.
Überlingen ist die zweitgrößte Stadt im Bodenseekreis. Lediglich die Stadt Friedrichshafen ist größer. Die Stadt ist für die heilende Wirkung ihrer Mineralwässer sehr bekannt. Diese werden aus einer Quelle an der Westseite der Stadtmauer entnommen.

Sehenswert:

  • mittwochs und samstags gibt es einen Markt im Stadtzentrum
  • lohnenswert ist das Stadtmuseum im Reichlin-Haus

Spaziergänge:

Ein Stadtrundgang ist immer lohnenswert. Die Häuser im alten Fachwerk-Stil werden Sie begeistern. Auch ein Spaziergang durch den Stadtgraben ist erholsam. Wer Wasserfälle sehen will, geht am besten im Spetzgarter und Hödinger Tobel wandern.

Aktivitäten:

Die Bodenseetherme bietet Erholung und Wellness. Die Therme verfügt über ein Innen- und Außenbad.

Wandern:

Im direkten Umfeld von Überlingen liegen schöne und einfach zu erreichende Wanderrouten. Aufgrund des unterschiedlichen Terrains (Steigung, Begehbarkeit), ergeben sich verschiedene Schwierigkeitsstufen. Das sorgt für Abwechslung und kommt den individuellen Ansprüchen entgegen. Alle Touren sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Burgruine Hohenfels (leicht bis mittel)

Die Gesamtstrecke beträgt 4 bis 6 Kilometer mit leichten Steigungen. Im Mittelpunkt der Route stehen die Aussichtspunkte. Die Wege sind allesamt gut begehbar, so dass kein weiteres Können erforderlich ist. Begonnen wird die Wanderroute direkt am Haldenhof. Dort erwartet Sie ein Biergarten und die tolle Aussicht über den Überlinger See. Die Beschilderung weist den 300 Meter entfernten Weg zur Burgruine, welche in ungünstiger Hanglage erbaut wurde. Ein Großteil des Mauerwerks ist abgerutscht. Die Überbleibsel und die Informationstafel erzählen die Geschichte der Burg und ihres musikalischen Herren. Der Rundgang verläuft weiter zu den Zimmerwiesen, wo ein Grillplatz und Rastmöglichkeiten zum Picknick einladen. Über den Felsdurchgang zum Aussichtsfelsen, gelangen sie zurück zum Haldenhof.

Uferpanorama von Überlingen (sehr leicht)

Die Route beginnt in Überlingen-Nussdorf und führt über Wanderwege direkt am Ufer-Panorama des Bodensees entlang. Auf der 5,5 Kilometer langen Tour wird die idyllische Fußgängerzone von Überlingen durchquert, in der ein Wochenmarkt stattfindet. Ziel ist das historische Stadtzentrum von Überlingen, das von der St. Nikolaus Kirche überragt wird. Der hohe Nordturm des gotischen Sakralbaus dient als Orientierungshilfe. Der Weg entlang der Seepromenade führt am Hafen vorbei und zurück ins Grüne. Der Kurpark am See markiert das Ende des Ausflugs. Wer jedoch die kleine Wanderung mit einem Bad abschließen möchte, kann die nah gelegene Bodensee-Therme besuchen.

Aussichtsturm Hohenbodman (anspruchsvoll)

Die 8 bis 12 Kilometer lange Wanderung beginnt beim Wallfahrtsort „Maria im Stein“ mitten im Naturschutzgebiet Aachtobel. Der Weg führt durch ungestörte Natur, über die Aach und zum Hochwasserrückhaltebecken, wo gerastet werden kann. Vom Hochwasserrückhaltebecken bis zum Aussichtsturm Hohenbodman wird man von einer leichten Steigung begleitet, was durch die Aussicht entlohnt wird. Bei gutem Wetter ist das Alpenpanorama zu sehen. Für diesen Rundgang ist eine gute Grundkondition und Trittsicherheit empfehlenswert.